Palo Santo – das Heilige Holz

Blog / Atmosphäre schaffen / Räucherwerk /

format_list_numbered Inhaltsverzeichnis



Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Freunden!

[Sassy_Social_Share]

Blog / Atmosphäre schaffen / Räucherwerk /

Palo Santo

Das Heilige Holz

Palo Santo wird die Fähigkeit zugeschrieben, negative Energien in positive umzuwandeln oder böse Geister zu vertreiben. Seit Jahrhunderten wird Palo Santo von indigenen Völkern in Südamerika geräuchert oder gekocht. Der starke ätherisch-aromatische Duft des Holzes macht es besonders beliebt. Palo Santo enthält hunderte verschiedene Aromen, welche den Geruch sehr vielfältig machen. Neben dem Verräuchern kann Palo Santo auch gekocht werden, um ein ätherisches Öl zu gewinnen.

format_list_numbered Inhaltsverzeichnis


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Freunden!

[Sassy_Social_Share]

Was ist Palo Santo?

Der Palo Santo Baum ist ein knorriges und stark verästeltes Balsam-Baumgewächs aus Südamerika. Der Baum bildet gelbe Blüten und ein hartes, harziges Holz. Der botanische Name lautet Bulnesia arborea. Dem heiligen Holz sagt man eine heilende, schützende und wohlbringende Eigenschaft nach. Auch negative Gedanken und Stress sollen durch das Räuchern von Palo Santo überwunden werden. Das Aroma des Holzes hängen von der Art der Ernte, der Lagerung und Trocknung ab. Das Holz enthält viele ätherische Öle, die durch das Verbrennen ihre Wirkung entfalten. Auch das dunkle Baumharz verbreitet den charakteristischen Duft von Palo Santo.

Woher kommt Palo Santo?

Ursprünglich stammt der Baum aus den Antillen, Zentralamerika und dem nördlichen Südamerika. Heute wächst Palo Santo fast nur noch in regenarmen Wäldern in Südamerika. Indigene Völker nutzen die Rinde des Baumes für die Heilung von Syphilis und anderen Krankheiten. In Peru steht der Baum unter Naturschutz. Das heißt, nur natürlich abgestorbenes Holz darf gesammelt und genutzt werden, um Räucherwerk herzustellen.

Wofür wird Palo Santo benutzt?

Palo Santo gilt als traditionelles Allheilmittel. Dem aromatischen Holz wird eine beruhigende und verdauungsfördernde Wirkung nachgesagt. Palo Santo wird gekocht und die Dämpfe inhaliert um Asthma oder Bronchitis zu behandeln und das Immunsystem zu stärken. Als Räucherwerk findet Palo Santo zudem Anwendung in Ritualen, um böse Geister und negative Energien zu vertreiben. So können Räume auf (meta-)physischer Ebene durch den Rauch von Palo Santo gereinigt werden. Zudem kann das Räuchern den Geist beim Gebet oder der Meditation unterstützen.

In der Aromatherapie findet man Palo Santo oft als Öl in Duftlampen, um zusätzlich die Konzentration und Kreativität zu fördern. Der Duft wirkt harmonisierend und herzöffnend.

Wie verwendet man Palo Santo?

Die Verwendung von Palo Santo geht auf Jahrtausende alte Traditionen der Schamanen zurück. Das Holz wird als Heilmittel oder für spirituelle Reinigungen verbrennt oder gekocht. Dadurch werden ätherische Dämpfe freigesetzt, welche inhaliert werden können.

Zum Räuchern des naturbelassenen Holzes gibt es verschiedene Arten. So kann man das Holz direkt anzünden oder Holzspäne auf einem Sieb räuchern. Durch die ätherischen Öle brennt es sofort mit heller Flamme. Man lässt das Holz etwa 30 bis 60 Sekunden brennen, anschließend pustet man die Flamme aus und lässt das Holz glühen. Die komfortabelste und sicherste Variante zum Räuchern sind Palo Santo Räucherstäbchen.

Das Aroma von Palo Santo ist sehr komplex und beinhaltet viele unterschiedliche Duftkomponenten. So duftet es zum Beispiel süß, holzig, limonig, zimtig, minzig, vanillig und nach Kokos und Lavendel.

Palo Santo Räucherstäbchen

Räucherstäbchen mit Palo Santo Aroma werden in der Regel aus 100% natürlichen Substanzen hergestellt. Dabei ist vor allem ein hoher Anteil an Palo Santo Öl und Holz wichtig. Das Holz wird pulverisiert und zusammen mit Öl oder Harzen zu einer Paste verarbeitet, welche man auf Bambusstäbchen rollt und in der Sonne trocknet. 

Gelegentlich werden auch Masala Räucherstäbchen produziert, welche neben Palo Santo auch Sandelholz oder Nag Champa enthalten. Diese verfügen über einen angenehmen aromatischen Mix zum Verräuchern.

Der Vorteil gegenüber natürlichem Palo Santo Holz ist die einfache und sichere Handhabung. Räucherstäbchen brennen nicht, sondern glimmen. Sie können jederzeit gelöscht und wieder verwendet werden. Nachteilig mag jedoch sein, dass Räucherstäbchen meist aus einer Mischung aus anderen aromatischen Harzen, Gewürzen oder getrockneten Blüten hergestellt werden. 
Natürliches Palo Santo hat ein reines Aroma, räuchert aber üblicherweise sehr stark. Dies kann gelegentlich recht aufdringlich und der Geruch überlagernd sein.

Wirkung von Palo Santo

Auf physischer Ebene hat das Räuchern von Palo Santo verschiedene Eigenschaften. Darunter befindet sich: aphrodisierend, muskelentspannend, konzentrationsfördernd und beruhigend. Auch werden verschiedene Krankheiten mit den Dämpfen oder dem Rauch behandelt.

Die meta-physischen Wirkungen von Palo Santo sind ebenso vielfältig. Schamanen nutzen das Räucherwerk zum vertreiben von bösen Geistern, negativen Energien und dem reinigen der Seele oder der Umgebung.

Das sollte man beachten

Palo Santo ist auf Grund seiner Wirkung und Eigenschaften sehr gefragt. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass es aus nachhaltig bewirtschafteten Plantagen stammt. Diese sind mit Wiederaufforstungsprojekten verbunden. So kann man sicherstellen, dass der natürliche Bestand nicht gefährdet wird. Außerdem nutzt man die weiblichen Bäume, die nach 40 bis 50 Jahren sterben. Sie werden dann etwa 4 Jahre gelagert, um das Aroma zu entfalten und ätherische Öle zu bilden.

Wie schon am Anfang erwähnt, steht der Palo Santo Baum in Teilen Südamerikas unter Naturschutz. Es dürfen nur natürlich abgestorbene Teile gesammelt werden. Zusätzlich soll die Duftqualität generell besser sein, wenn der Baum auf natürliche Weise gestorben ist. 

format_list_numbered

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.