Ergebnisse 1 – 12 von 32 werden angezeigt

Räucherstäbchen aus Indien

Traditionelle Räucherware. Handgerollt aus natürlichen Harzen, Blüten und Gewürzen. Das Räuchern bestimmter Zutaten wird unterstützend bei Aromatherapie und Ritualen praktiziert.

Mehr über die Herstellung von Räucherstäbchen.


Indische Räucherstäbchen

Räucherstäbchen sind in Indien allgegenwärtig. Das aromatische Räucherwerk findet sich in Tempeln, öffentlichen Gebäuden, Geschäften sowie Zuhause.

Wofür werden Räucherstäbchen genutzt?

Räucherstäbchen werden genutzt, um religiöse Rituale zu unterstützen und die praktizierenden mit ihrem betörenden Duft auf etwaige Praktiken einzustimmen. Auch möchten Gläubige durch das Verbrennen heiliger Kräuter Ihren Gottheiten näher kommen.
Auch in der ayurvedischen Medizin wird Räucherwerk eingesetzt um Lebensenergien zu aktivieren sowie Körper und Geist zu reinigen. Dem Rauch von indischen Räucherstäbchen sowie den Inhaltsstoffen der ätherischen Bestandteile wird eine heilende Kraft nachgesagt.
Indische Räucherstäbchen werden aus einer Paste aus Holzmehl, pulverisierten Kräutern, Blüten und Gewürzen hergestellt. Diese wird auf einem dünnen Holzstäbchen, meist aus Sheeshamholz oder Bambus, aufgetragen. Dadurch glühen die Räucherstäbchen langsam und ab, anstatt abzubrennen.
Räucherstäbchen werden in Indien traditionell per Hand gerollt. ‘Agarbatti’ ist der allgemein genutzte Begriff für die aromatischen Glimmstäbe.

Die weltbekannten Räucherstäbchen der Firma Goloka:

Goloka ist eine wohltätige Organisation, welche von Missionaren aus Bangalore gegründet wurde. Die Organisation nutzt 100% ihres Profits um verschiedene Stiftungen zu unterstützen: – The akshaya patra foundation: Eine Stiftung, welche für 1,8 Millionen Schulkindern in Indien eine tägliche Mahlzeit bereitet. – Promotion of organic farming: Schulung und Unterstützung indischer Bauern in Kerala und Karnataka, um biologische und ökologische Kulturführung zu fördern. – Cow protection: In Zusammenarbeit mit der Regierung von Rajasthan, indiens größten Bundesstaat, werden Unterkünfte und Nahrung für heimatlose und streunende Kühe zur Verfügung gestellt. Mehr Infos findet ihr unter: www.akshayapatra.org
32