Ergebnisse 1 – 18 von 88 werden angezeigt

Mandala Wandtücher

Wandtücher mit Mandala Muster werden als traditionelle Meditationshilfe genutzt um den Geist zu beruhigen und die Konzentration zu fördern. Heute finden sich Mandala Wandtücher immer öfter als modern-orientalische Wanddekoration im Wohn- und Schlafzimmer.

Erfahre mehr ↓

inkl. 19 % MwSt.

Nicht vorrätig

inkl. 19 % MwSt.

inkl. 19 % MwSt.

inkl. 19 % MwSt.

inkl. 19 % MwSt.

inkl. 19 % MwSt.

inkl. 19 % MwSt.


Jedes Mandala Wandtuch erzählt eine individuelle Geschichte:


Wandtücher mit Pfauenfeder Mandala

Ein Wandtuch mit Pfauenfeder Mandala erinnert an Indiens Nationaltier, den Pfauenvogel. Der Pfau gilt in Indien als heilig und symbolisiert Erfolg und Wohlstand. Das orientalische Muster besteht aus einem konzentrischen Mandala, umgeben von floralen Verzierungen aus Blumen und Blüten.

Wandtücher mit Ombre Mandala

Das traditionelle Ombre Mandala zeigt orientalische Elemente mit einem leichten Farbverlauf. Das florale Mandala besteht aus einem lockeren Muster mit Blüten, Ranken und Ornamenten. Das Ombre Mandala ist eines der ältesten indischen Mandalas aus Jaipur.

Wandtücher mit Stern Mandala

Die Sternform ist eine wichtige Grundform des Mandalas. Hinduistische Tempel werden daher sternförmig angelegt, mit wichtigen Elementen in jede Himmelsrichtung. Ein Mandala symbolisiert den Palast des Geistes und soll alle spirituellen Bereiche darstellen.

Wandtücher mit Elefanten Mandala

Der Elefant gilt in Indien als heilig und wird in allen Lebensbereichen verehrt. Das Elefanten Mandala ist dem beliebten Symbol für Glück und Stärke gewidmet. Elefanten waren früher wichtige Lastentiere für Karavanen. Die traditionellen Mandalas erzählen die Geschichte von Reisenden und Händlern.

Was ist ein Mandala?

Mandalas sind kreisförmige, konzentrische Muster. Das Wort Mandala stammt aus der altindischen Sprache Sanskrit (मण्डल) und bedeutet Kreis, auch Kreisbild oder kreisförmig. Mehr über die Bedeutung und Verwendung von Mandalas erfährst du in unserem Blogartikel.
88