Home - Karmandala

Die sieben Chakren und ihre Farben

Die sieben Chakren und ihre Farben

Es gibt Zeiten, in denen sind wir unausgeglichen, haben einen Kloß im Hals oder ein schweres Gewicht lastet auf unserem Brustkorb – Es fühlt sich so an, als ob die Energien in unserem Körper nicht im Einklang sind. In der Yoga-Tradition und dem Hinduismus sind das Anzeichen für Blockaden im 7-Chakra-System, das die Energieflüsse in unserer Aura beschreibt.

Das System der 7 Hauptchakren wurde bereits vor über 4000 Jahren in Schriften festgehalten. Zu unserem Glück, denn normalerweise werden die spirituellen Traditionen ausschließlich mündlich und unter Geheimhaltung weitergegeben. Auch heutzutage spielen die Chakren eine der größten Rollen in der Spiritualität und der damit verbundenen Arbeit.

Was ist ein Chakra?

Die Chakren sind Energiezentren in unserer Aura, die sich wie ein Wirbel in kreisenden Formen bewegen. Das Wort Chakra stammt aus dem Sanskrit und bedeutet „Kreis“ oder „Rad“. Die Aufgabe der Chakren besteht darin, den Menschen mit Energie zu versorgen. Diese Energien äußern sich unter anderem in den Gedanken, Emotionen und körperlichen Empfindungen. Ein Chakra kann jedoch durch negative Erlebnisse blockiert sein, wodurch physische und psychische Probleme entstehen. Nur wenn alle Chakren einwandfrei und miteinander funktionieren, fühlen wir uns ausgeglichen und gesund.

Die sieben Chakren

Es gibt zahlreiche kleine Chakren, die in deinem gesamten Körper lokalisiert sind, jedoch sind die wichtigsten Hauptchakren diese sieben:

Das Wurzelchakra

Ganz am unteren Ende deiner Wirbelsäure, verbunden mit deinen Füßen, Beinen, Knochen, dem Dickdarm und den Nebennieren, sitzt das Wurzelchakra. Genauso wie die Wurzeln eines Baumes soll dich dieses Chakra erden, festigen und stabilisieren. Ist das leuchtend rote Chakra blockiert könntest du zum Beispiel unter Angstzuständen, Unruhe und Prokrastination leiden.

Das Sakral-Chakra

Zwischen der Basis deiner Wirbelsäule und deinem Nabel sitzt das Energiezentrum, das für Emotionen, Sexualität, Spaß und Kreativität zuständig ist. Das Chakra in einem kräftigen Orange ist verbunden mit der Blase und Nieren, den Fortpflanzungsorganen und deinem Kreislaufsystem. Hast du emotionale Probleme, eine unausgeglichene Libido oder neigst zu zwanghaften Verhalten? Dann könnte der Energiefluss im Sakral-Chakra blockiert sein.

Das Herzchakra

Dieses Chakra wird mit der Farbe Grün assoziiert und verbindet den unteren und oberen Teil aller Chakren. Hier festigt sich Liebe, Güte und Mitgefühl. Da es mit dem Herzen, der Lunge und der Thymusdrüse verbunden ist, kann eine Blockade der Grund für ein schwaches Immunsystem und für Probleme der Lungen und des Herzens sein.

Das Halschakra

Wie der Name bereits sagt, liegt dieses Energiezentrum in der Mitte des Halses. Hier entscheidet sich, wie wir kommunizieren und uns selbst und unsere Kreativität zum Ausdruck bringen. Eine Schreibblockade oder Probleme in der Kommunikation, wie Schüchternheit oder Geschwätzigkeit, sind ein Indiz für blockierte Energie in dem Chakra, das mit der Farbe Blau assoziiert wird.

Es hat außerdem eine Verbindung zu der Schilddrüse, deinem Hals, den Schultern, Armen und den Händen.

Das Stirnchakra

Zwischen den Augenbrauen sitzt das Stirnchakra, auch bekannt als das Dritte Auge. Als Verbindung zwischen Körper und Geist lässt es unsere Spiritualität wachsen und zeigt uns den Weg zu einer positiven humanitären Lebenseinstellung. Achte besonders auf die Heilung dieses Chakras, wenn du unkonzentriert bist oder dich bedeutungslos fühlst. Die Farbe Indigo kann dir dabei helfen.

Das Kronenchakra

Wie eine Krone sitzt dieses Chakra in der Farbe Weiß (mit Spuren von Violett und Gold) über dem Scheitel des Kopfes. Es verbindet dich mit deinem göttlichen Selbst und mit dem Universum – es ist das Chakra deiner persönlichen Bestimmung. Es ist mit der Großhirnrinde und dem zentralen Nervensystem verbunden und bestimmt Informationen, Akzeptanz, Zufriedenheit und Verständnis. Kommen hier Blockaden auf, können psychologische Probleme, wie ein Gefühl der Sinnlosigkeit, entstehen.

Die Farben der Chakren und ihre Bedeutung

Dass Chakren Farben besitzen, stimmt eigentlich nicht ganz. Doch wieso werden sie dennoch mit ihnen in Verbindung gebracht? Chakren sind Zentren, die ihre Energie mit Hilfe von Schwingungen weiterleiten. Diese Schwingungen ähneln wiederrum den Frequenzen der Farben im Lichtspektrum, denn Farben entstehen durch gebrochenes Licht und haben ihre eigenen Wellen und Frequenzen. Man könnte sie auch als Energie des Lichtes beschreiben. Menschen, die die Begabung besitzen, können die Frequenzen der Chakren als Farbe wahrnehmen. Aber auch wenn du nicht zu ihnen gehörst, kann die Visualisierung der Farben deinen Fokus auf die jeweiligen Chakren lenken.

Welche Wirkung haben die Farben der sieben Chakren?

Aus der Farbpsychologie ist bekannt, dass die unterschiedlichen Farben eine spezielle Wirkung auf das Befinden und die Emotionen eines Menschen haben. Wenn du eine Fotografie oder ein Gemälde betrachtest, spielen die Farben eine große Rolle für die Ausstrahlung und Bedeutung des Bildnisses. Die Farbe der Wände in unseren Wohnräumen können unsere Stimmung ebenfalls sehr stark beeinflussen und spielen deshalb für professionelle Inneneinrichter eine große Rolle. Auch Unternehmen machen sich die Farblehre zu Nutze, um bestimmte Emotionen hervorzurufen und ihre Produkte zu verkaufen.

Wenn dir die Wirkung der Farben bewusst ist, kannst du sie aktiv für dein Wohlbefinden einsetzen.

Rot (Wurzelchakra)

    • Gefühle des Überlebens
    • Wachsamkeit
    • in einigen Kulturen regt es Aggressionen und die Atemfrequenz an

Orange (Sakralchakra)

    • fördert Kreativität, Sinnlichkeit, Begeisterung, Aufregung, Geborgenheit und Wärme

Gelb (Solar-Plexus-Chakra)

    • hohe Emotionalität
    • Assoziiert mit Mut, Selbstwertgefühl und Optimismus
    • Wirkt auf unsere linke Gehirnhälfte, die für die Wahrnehmung und das Unterbewusstsein zuständig ist

Grün (Herzchakra)

    • hoffnungsvolle Farbe, die motivierend wirkt
    • positive Wirkung auf Gesundheit und Wohlbefinden
    • Symbol für Glück und Mitgefühl

Blau/Türkis (Halschakra)

    • große Verbundenheit mit der Natur (Himmel und Wasser)
    • strahlt Ruhe und Gelassenheit aus und steht für Kommunikation und Logik
    • Fördert Gefühl von Intelligenz und Vertrauenswürdigkeit

Indigo (Stirnchakra)

    • steht für inneren Frieden, Selbsterkenntnis und Weisheit
    • fördert das Gefühl von spiritueller Entwicklung

Violett und Weiß (Kronenchakra)

    • sind Universalfarben
    • Gefühl von Verbundenheit
    • symbolisieren Spiritualität und Erhabenheit

So arbeitest du mit den Chakren in deinem Körper

Hast du beim Lesen versucht, die verschiedenen Chakren in deinem Körper zu spüren? Oder hast du einige Probleme bei der Beschreibung der sieben Chakren wiedererkannt, die auch in deinem Leben eine Rolle spielen? Alle Probleme in deinem Leben lassen sich auf Blockaden in den sieben Chakren zurückführen. In einer Chakra Therapie werden diese diagnostiziert und behandelt. Aber nicht immer ist dafür professionelle Hilfe nötig: Auch du kannst mit einigen Hilfsmitteln deine Chakren öffnen, reinigen und aktivieren. Dazu zählen zum Beispiel Yoga, Aroma- und Farbtherapie und die Meditation.

Meditation

Die Chakra-Meditation gehört zu den wichtigsten Methoden, Blockaden zu lösen und mit den 7 Chakren zu arbeiten. Für Anfänger eignen sich geführte Meditationen besonders gut – Wir können dir zum Beispiel diese empfehlen:

  • Chakra Meditation | AMM Meditation Journey von a mindful mess
  • Chakra Meditation für mehr Energie von happy, holy & confident

Heilen mit Farben

Um dich in die Frequenz des gewünschten Chakras zu heben, ist die Nutzung der jeweiligen Farben die beste Möglichkeit. Umgebe dich mit den Farben, trage sie in Form deiner Kleidung an deinem Körper oder esse Lebensmittel in dieser Farbe. Wie bei einem Verliebten, der alles durch eine rosa-rote Brille sieht, kannst du die Welt um dich herum ebenfalls in bunte Farben tauchen: Sogenannte Chakra-Brillen machen es möglich.

Als eine besonders aktive und kreative Heilung kannst du sogar das Malen von Bildern mit den Farbtönen der Chakren nutzen. Konzentriere dich auf den Bereich in deinem Körper, in dem das Chakra liegt, während du die Farben intuitiv auf das Papier bringst.

Heilsteine

Heilsteine sind natürliche Mineralien, die eine heilende und unterstützende Wirkung auf Menschen haben können. Es gibt unzählige Arten und Farben der Kristalle, denen ebenso vielfältige positive Wirkungen zugeschrieben werden. Für die Arbeit mit Chakren gilt die einfache Grundregel: Wähle den Stein in der passenden Chakra-Farbe aus. Wenn du sie in deine Meditation einbindest, in der Hand hältst, sie betrachtest oder deine Wohnung mit ihnen dekorierst können sie dich beim Lösen von Blockaden unterstützen und dir helfen, alle deine Probleme aus der Welt zu schaffen.

Dekoration

Die Farben und Symbole der Chakren als Dekoration sind nicht zur schön anzusehen, sondern können dich auch bei der Arbeit mit blockierten Chakren unterstützen. Dabei sind vor allem die Farben des jeweiligen Chakras von Bedeutung. Wenn sie dich umgeben, begibst du dich in die jeweilige Frequenz des Chakras und es wird einfacher, dich auf den Bereich in deinem Körper zu konzentrieren. Kaufe dir Flaggen und Fahnen, Wand Tattoos und Wandtücher, nutze die richtige Auswahl der Wandfarbe oder setze Akzente mittels Kissen, Blumen, Bildern oder Vorhängen. Halte dich an die Farbgebung und es gibt unzählige Möglichkeiten dein Zuhause mit dem Fokus auf die sieben Chakren zu dekorieren. Damit du die heilende Kraft immer bei dir trägst, sind auch Tattoos oder Schmuck mit Heilsteinen eine gute Idee.

Chakra Fahnen kaufen

Wenn du dich für Chakren Dekoration interessierst, dann gefallen dir wahrscheinlich unsere Chakra Fahnen.

inkl. 16 % MwSt.

Eine Idee zu “Die sieben Chakren und ihre Farben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1